Allgemeine Geschäftsbedingungen

Salsa y Sabor – Latin Dance Studio Alejandro Dueñas
Rudolf-Diesel-Str. 24-28, 26135 Oldenburg

 

Geltungsbereich

  1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle Tanzkurse, Angebote und Veranstaltungen des Anbieters.

Anmeldung

  1. Die Teilnahme am Unterricht kann erst erfolgen, nachdem eine vollständig ausgefüllte Anmeldung vorliegt. Mit Abgabe oder Übersendung der unterzeichneten Anmeldung kommt es zum Vertragsabschluss. Die Anmeldungen (auch Internetanmeldungen ohne Unterschrift) sind verbindlich und verpflichten zur vollständigen Zahlung der Kurshonorare und berechtigen im Gegenzug zum Besuch der gebuchten Unterrichtseinheiten.
  2. Der Kunde erklärt sich mit Abschluss des Vertrages bereit, dass die Kundendaten in der Tanzschuleigenen EDV gespeichert werden. Die Daten sind vor dem Zugriff nicht berechtigter Personen geschützt und sind nur gesondert berechtigtem Tanzschulpersonal zugänglich. Die Daten unterliegen dem Datenschutz und werden nicht an Dritte weitergegeben bis auf eine Ausnahme: Zur Vereinfachung der Kommunikation zwischen den Tanzpartnern stimmt der Kunde zu, dass seine Telefonnummern und Email-Adressen an den eigenen Tanzpartner/in bzw. Gasttänzer/in (Aushilfe) von uns weitergegeben werden dürfen, so dass ist es z.B. im Krankheitsfall möglich ist, direkt den Tanzpartner/in zu informieren.
  3. Die Anmeldung von Minderjährigen bedarf der Zustimmung des gesetzlichen Vertreters.
  4. Bei Anmeldung von einzelnen Teilnehmern (Tanz-Singles) versucht die Tanzschule, einen geeigneten Tanzpartner zu vermitteln. Die Zuordnung eines Tanzpartners wird jedoch nicht garantiert.
  5. Wird eine Online-Anmeldung für eine andere Person abgesendet, so haftet der Anmeldende für die sich daraus ergebenen Verpflichtungen, insbesondere für die vollständige Begleichung der Kurs- und Mitgliedsbeiträge.
  6. Die Tanzschule verpflichtet sich, bei rechtzeitiger Anmeldung einen Unterrichtsplatz zu reservieren. Sollte der gewählte Termin belegt sein oder mangels Teilnehmer nicht stattfinden, erfolgt eine Benachrichtigung.

Preise und Beiträge

  1. Die aktuellen Kursgebühren, sowie Gebühren für Tanzkreise und Monatsbeiträge sind in den aktuellen Kursprospekten aufgeführt.
  2. Unsere Wochenendworkshops und Privatstunden sind nicht im Preis inbegriffen. Für die Clubmitglieder und Karteninhaber sind zusätzliche Gebühren zu entrichten.

Zahlungsbedingungen

  1. Kurse
    Die Karteninhaber sind verpflichtet, spätestens zur zweiten Unterrichtseinheit den Kartenbeitrag zu bezahlen. Wir bitten um Verständnis, dass Sie bei einer Zahlung zu einem späteren Zeitpunkt eine Mahnung in Höhe von 5,- € erhalten.
  2. Workshop
    Die Anmeldung verpflichtet zur Anerkennung und Zahlung der vollen Kursgebühr bis zur ersten Stunde. Dies gilt auch bei Nichtbesuch des Kurses, vorzeitigem Abbruch, sowie bei einer nicht Inanspruchnahme der gesamten Unterrichtsstunden. Erfolgt eine Abmeldung einen Tag vor Workshop-Beginn, so befreit dies nicht von der Zahlung.
  3. Gutscheine
    Eine Auszahlung von Gutscheinen ist nicht möglich.  Gutscheine sind nicht umtauschbar, können nicht gegen Bargeld eingetauscht werden und verlieren ihre Gültigkeit gemäß den Angaben auf dem Gutschein.
  4. Rabatte
    Alle weiteren Rabatte des Kunden, wie Gruppenrabatte, Sonderrabatte und pauschale Rabatte können nur individuell und ausschließlich mit der Geschäftsleitung der Tanzschule Salsa y Sabor vereinbart werden. Mögliche Rabatt- bzw. Preisaktionen können nicht addiert werden.
  5. Ermäßigung
    Als Schüler, Auszubildender oder Student erhalten Sie bei uns eine Ermäßigung (siehe Preise und Beiträge). Ein entsprechender Nachweis ist bei Anmeldung vorzulegen. Sollte der Nachweis zeitlich begrenzt gültig sein, ist vom Mitglied selbstständig ein neuer Nachweis zu erbringen. Die Ermäßigung erfolgt nicht rückwirkend und die Ermäßigung erlischt automatisch, wenn der Nachweis ausläuft oder entfällt.

Widerrufsrecht

  • weniger als 4 Wochen vor Workshop- bzw. Tanzkurs Beginn: kostenlos
  • bis spätestens 14 Tage bevor der Workshop- bzw. Tanzkurs beginnt: wir erheben in diesem Falle 10,- € Stornokosten pro Person.
  • Wir bitten um Verständnis, dass bei einem Rücktritt zu einem späteren Zeitpunkt das Entgelt in voller Höhe fällig ist.

Ein nicht Abmelden oder nicht stornieren entbindet nicht von der Tanzkurs- bzw. Workshop-Gebühr.

Versäumte Stunden, Krankheitsfall

  1. Aus zwingenden betrieblichen Gründen (z. B. Erkrankung des Tanzlehrers, höhere Gewalt usw.) können Tanzkreise oder Tanzkurse zusammengelegt, abgebrochen oder in andere Kursräume verlegt werden. Die Voraussetzungen für einen ordentlich geleisteten Unterricht gelten auch dann als erfüllt, wenn der Tanzlehrer oder der Saal gewechselt werden muss oder ein Zusammenlegen von Tanzkursen seitens der Tanzschule erforderlich ist. Versäumte Stunden können nach Absprache, Möglichkeit und Angebotslage in den Parallelkursen der gleichen Kursstufe nach- oder vorgeholt werden.

Foto- und Filmaufnahme

  1. Das Kursprogramm ist urheberrechtlich geschützt. Die am Ende des Unterrichts zulässige Aufnahme bei uns erlernter Figurenkombinationen und Choreografien ist ausschließlich für den privaten Gebrauch. Eine Veröffentlichung, auch auszugsweise, ist nicht gestattet. Die Weitergabe an Dritte, auch an Tanzschüler aus niedrigerer, höherer oder anderer Kursstufen ist ausdrücklich untersagt. Ebenso ist das Aufzeichnen von Unterrichtsstunden nicht gestattet. Bei Verstoß behält sich die Tanzschule Salsa Y Sabor Regressansprüche vor.
  2. In den Tanzstunden werden zu bestimmten Gelegenheiten Film- und Fotoaufnahmen getätigt. Die Bereiche oder Tanzkurse werden, soweit möglich, gekennzeichnet bzw. es wird mündlich darauf hingewiesen, wann und wo welche Aufnahmen erfolgen. Von uns angefertigte Foto- und Filmaufnahmen werden durch das Betreten unserer Räumlichkeiten ausdrücklich zur Veröffentlichung freigegeben. Auf Wunsch entfernen wir im Internet ausgestellte Fotos auch wieder. Geschieht dies nicht innerhalb von 30 Tagen nach der Veröffentlichung, wird davon ausgegangen, dass die Verwertung honorarfrei gestattet wird und die Film- bzw. Fotorechte in den Besitz der Tanzschule übergehen. Ein rechtlicher Anspruch besteht jedoch nicht.

Haftung und Versicherung

  1. Ansprüche des Teilnehmers auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Teilnehmers aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung der Tanzschule, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet die Tanzschule nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser Schaden einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Teilnehmers aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Diese Einschränkungen gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen der Tanzschule, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.
  2. Das Tanzen (Aufenthalt) in den Veranstaltungsräumen geschieht auf eigene Gefahr. Im Fall grob ungebührlichen Betragens (z. B. Trunkenheit, Tätlichkeiten, Beleidigungen usw.) kann der Tanzschüler ohne Anspruch auf eine ganze oder anteilige Rückerstattung oder sonstige Verrechnung vom weiteren Unterricht ausgeschlossen werden. Gegebenenfalls behalten wir uns Hausverbot vor.
  3. Eine Haftung ist ebenfalls ausgeschlossen für Druckfehler in Programmheften, auf Flyern, für fehlerhafte Angaben auf Webseiten und für Fehler auf anderen Werbematerialien wie Plakaten, Bannern, Kurslisten, Kundenstoppern oder ähnlichem.
  4. Jeder Teilnehmer nimmt auf eigene Verantwortung an den Kursen und Workshops teil. Alle körperlichen Übungen werden unter der eigenen Verantwortung durchgeführt. Eine Haftung für fremdes Verschulden ist ausgeschlossen, soweit gesetzliche Vorschriften dem nicht entgegen stehen.
  5. Sofern der Auftragsgeber ein Unternehmer, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, wird für alle Streitigkeiten, die sich aus oder im Zusammenhang mit dem vorliegenden Vertrag ergeben, Oldenburg als Gerichtsstand vereinbart. Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des CISG (UN-Kaufrecht)
  6. Für Garderobe und sonstige mitgeführte Gegenstände übernehmen wir keine Haftung.

Unterricht

  1. Nur gültig für Kurse organisiert von der Tanzschule „Salsa Y Sabor“ in Oldenburg. All diese Tanz- und Zumba Kurse finden in den Räumlichkeiten von Latin Dance Studio Alejandro Duenas (Rudolf-Diesel-Straße 24-28, 26135 Oldenburg) statt.
  2. Jeder Tanzkurs dauert 60 Minuten.
  3. Jeder ZUMBA Kurs dauert 45 Minuten.
  4. Es werden max. 4 Termine im Monat für jeden Tanz- und jeden ZUMBA Kurs angeboten.
  5. Zur Durchführung einer Veranstaltung ist in der Regel eine Mindestteilnehmerzahl erforderlich. Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann der Kurs stattfinden, wenn die Teilnehmer einer kostendeckenden Alternative zustimmen. Die Tanzschule Salsa Y Sabor behält sich vor, Veranstaltungen abzusagen oder Termine zu verlegen.
  6. Die Tanzschule ist bei der Gestaltung des Unterrichts in tänzerischer, künstlerischer Hinsicht frei.
  7. Die im Internet oder auf Kursprospekten gemachten Angaben zu Kursdaten, Terminen und Gebühren erfolgen ohne Gewähr. Änderungen zu Kursdaten und Preisen vorbehalten.
  8. Die Weitergabe der in den Tanzkursen erlernten Schritte und Figurenkombinationen ist nicht gestattet. Wir behalten uns hiermit Regressansprüche vor.

Teilnahmebedingungen

  1. Schriftliche Vereinbarungen wie Verträge stehen über den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und können Bestimmungen ersetzen. Jegliche Geschäftsbedingungen des Kunden sind nicht gültig. Ist eine Bestimmung dieser Bedingungen unwirksam, so wird sie durch diejenige wirksame Bestimmung ersetzt, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt. Sollten einzelne oder mehrere Bestimmungen des Vertrages unwirksam sein, wird dadurch die Gültigkeit des übrigen Vertrages nicht berührt.

Datenschutz

  1. Die Anmeldung erlaubt der Tanzschule die Speicherung und Weiterverarbeitung der angegebenen persönlichen Daten.

Sonstiges

  1. Änderungen dieser AGB oder Erklärungen nach diesen AGB gegenüber dem Vertragspartner bedürfen der Textform.

Vertragsbedingungen für Mitgliedschaft

Anmeldung

1. Die Abgabe einer Anmeldung ist verbindlich. Der Vertrag über den Tanzunterricht kommt erst durch die Annahme der Anmeldung durch die Tanzschule zustande.

2. Der Kunde erklärt sich mit Abschluss des Vertrages bereit, dass die Kundendaten in der Tanzschuleigenen EDV gespeichert werden. Die Daten sind vor dem Zugriff nicht berechtigter Personen geschützt und sind nur gesondert berechtigtem Tanzschulpersonal zugänglich. Die Daten unterliegen dem Datenschutz und werden nicht an Dritte weitergegeben bis auf eine Ausnahme: Zur Vereinfachung der Kommunikation zwischen den Tanzpartnern stimmt der Kunde zu, dass seine Telefonnummern und Email-Adressen an den eigenen Tanzpartner/in bzw. Gasttänzer/in (Aushilfe) von uns weitergegeben werden dürfen. So dass ist es z.B. im Krankheitsfall möglich ist, direkt den Tanzpartner/in zu informieren.

3. Für die Bearbeitung entsteht eine Bearbeitungsgebühr von 9,-€. Eine Verlängerung der Stilllegung ist gebührenfrei.

4. Die Anmeldung von Minderjährigen bedarf der Zustimmung des gesetzlichen Vertreters.

5. Bei Anmeldung von einzelnen Teilnehmern (Tanz-Singles) versucht die Tanzschule, einen geeigneten Tanzpartner zu vermitteln. Die Zuordnung eines Tanzpartners wird jedoch nicht garantiert.

6. Wird eine Online-Anmeldung für eine andere Person abgesendet, so haftet der Anmeldende für die daraus ergebenen Verpflichtungen, insbesondere für die vollstände Begleichung der Kurs- und Mitgliedsbeiträge.

7. Die Tanzschule verpflichtet sich, bei rechtzeitiger Anmeldung einen Unterrichtsplatz zu reservieren. Sollte der gewählte Termin belegt sein oder mangels Teilnehmer nicht stattfinden, erfolgt eine Benachrichtigung.

Kündigung

1. Eine vorzeitige Vertragsbeendigung ist nur in Ausnahmefällen wie Umzug oder längere Krankheit möglich.

2. Kündigungen bedürfen stets der Schriftform.

3. Bei einem Auflösen von Partnerveträgen werden diese als zwei unabhängige Verträge behandelt. Es gelten die üblichen Kündigungskonditionen.

4 Monate Laufzeit:

Vertragslaufzeit beträgt 4 Monate. Die Vertragslaufzeit verlängert sich automatisch um 4 Monate, wenn nicht bis Monate vor Laufzeitende eine Kündigung vorliegt.

12 Monate Laufzeit:

Vertragslaufzeit beträgt 12 Monate. Die Vertragslaufzeit verlängert sich automatisch um 12 Monate, wenn nicht bis 3 Monate vor Laufzeitende eine Kündigung vorliegt.

Anfänger Flat (2 Monate Laufzeit)

Vertragslaufzeit beträgt 2 Monate. Die Vertragslaufzeit wird automatisch beendet (keine Kündigungsfrist). Eine Verlängerung des Vertrages ist dann nur einmal möglich.

Zahlungsbedingungen

1. Bei Teilnahme als Mitglied kann die regelmäßige monatliche Zahlung nur im Lastschriftsverfahren erfolgen. Für die Mitgliedsbeiträge erteilt der Teilnehmer der Tanzschule eine Einzugsermächtigung. Der erste Abrechnungsmonat beginnt mit Vertragsschluss.

2. Sollte das Konto die erforderliche Deckung nicht aufweisen, besteht seitens des kontoführenden Kreditsinstituts keine Verpflichtung zur Einlösung. Teileinlösungen werden im Lastschriftverfahren nicht vorgenommen. Eventuell anfallende Rücklastschrift-Gebühren trägt der Verursacher.

3. Geänderte Kontoverbindungen müssen der Tanzschule rechtzeitig bekannt gegeben werden.

4. An gesetzlichen Feiertagen des Landes Niedersachsen findet kein Unterricht statt. Auch während der Schulferien kann es vorkommen, dass kein Unterricht stattfindet. In dieser Zeit sind die Monatshonorare weiter zu entrichten. Die Tanzschule garantiert in ihren Locations mindestens 40 Unterrichtseinheiten pro Kalenderjahr. Ein Anspruch auf Terminidentität besteht nicht.

5. Unsere Wochenendworkshops und Privatstunden sind nicht im Preis inbegriffen. Für die Clubmitglieder und Karteninhaber sind zusätzliche Gebühren zu entrichten.

Versäumte Stunden / Krankheitsfall

1. Aus zwingenden betrieblichen Gründen (z. B. Erkrankung des Tanzlehrers, höhere Gewalt usw.) können Tanzkreise oder Tanzkurse zusammengelegt, abgebrochen oder in andere Kursräume verlegt werden. Die Voraussetzungen für einen ordentlich geleisteten Unterricht gelten auch dann als erfüllt, wenn der Tanzlehrer oder der Saal gewechselt werden muss oder ein Zusammenlegen von Tanzkursen seitens der Tanzschule notwendig sein sollte.

2. Versäumte Stunden können nach Absprache, Möglichkeit und Angebotslage in den Parallelkursen der gleichen Kursstufe nach- oder vorgeholt werden.

3. Die Nichtteilnahme am Tanzunterricht oder Abbruch eines Kurses befreit nicht von der Vergütungspflicht, bzw. begründet keinen Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebühren.

4. Trennt sich ein Paar während eines Tanzkurses sind ungeachtet dessen die ordentlichen Kündigungsfristen einzuhalten.

5. Geschäftliche Verpflichtungen, Arbeits- oder Geschäftsreisen Urlaub oder fehlende Kinderbetreuung können nicht als zwingender Grund anerkannt werden. Eine Rückzahlung erfolgt nicht.

Sonstiges

1. Für Garderobe und sonstige mitgeführte Gegenstände übernehmen wir keine Haftung.

2. Die im Internet oder auf Kursprospekten gemachten Angaben zu Kursdaten, Terminen und Gebühren erfolgen ohne Gewähr. Änderungen zu Kursdaten und Preisen vorbehalten.

Vertragsbedingungen für Veranstaltungen

Mit dem Erwerb von Tickets unterwirft sich der Erwerber und Karteninhaber den nachfolgenden Vertragsbedingungen des Veranstalters.

Der Veranstalter hat keinen Einfluss auf Gestaltung, Länge, Inhalt und Lautstärke der Veranstaltung, kurzfristige Änderungen vorbehalten.

Bei Veranstaltungen kann auf Grund der Lautstärke Gefahr von möglichen Hör- und Gesundheitsschäden bestehen.
Schadensersatzansprüche aus positiver Forderungsverletzung, Vertragsabschluss und unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, soweit der Veranstalter, sein gesetzlicher Vertreter sowie seine Erfüllungsgehilfen nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt haben.

Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung und Verzug sind bei leichter Fahrlässigkeit auf den Ersatz des vorhersehbaren Schadens beschränkt.

Das Mitbringen von Glasbehältern, Dosen, Plastikkanistern, pyrotechnischen Gegenständen, Fackeln und Waffen ist generell untersagt.

Bei Nichtbeachtung erfolgt der Verweis vom Veranstaltungsgelände. Ein Anspruch auf Rückerstattung des Eintrittsgeldes besteht in dem Fall nicht.

Bei Einlass kann eine Sicherheitskontrolle stattfinden. Der Personal ist angewiesen, Leibesvisitationen vorzunehmen.

Das Recht, den Einlass aus wichtigem Grund (gegen Rückerstattung des Nennwertes der Eintrittskarte) zu verwehren, bleibt vorbehalten.

Das Mitbringen von Tonbandgeräten, Foto-, Film- und Videokameras ist grundsätzlich untersagt. Missbrauch wird strafrechtlich verfolgt.

Vertragliche Beziehungen kommen durch den Erwerb und Inhaber der Tickets und dem Veranstalter zustande. Das Ticket ist nicht übertragbar.

Zurücknahme der Tickets nur bei Absage der Veranstaltung, es wird der Nennwert der Tickets erstattet.

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, ohne vorherige Ankündigung das Programm zu ändern.

Der Veranstalter ist nicht für verloren gegangene oder gestohlene Sachen verantwortlich.

Der Erwerb von Tickets zwecks Weiterverkaufs ist generell untersagt.

Mit der Teilnahme an unseren Veranstaltungen erhält der Veranstalter von dem Besucher ohne gesonderte Vergütung das Recht, Bild- und Tonaufnahmen zu erstellen, zu senden oder senden zu lassen; sowie diese selbst oder durch Dritte auszustrahlen und zu audiovisuellen/Print-Zwecken zu nutzen.

Hausordnung

Veranstalter: Latin Dance Studio Salsa y Sabor, Rudolf-Diesel-Str. 24-28, 26135 Oldenburg

Präambel
Diese Hausordnung ist materiell eine Benutzungsordnung. Sie gilt für das gesamte Gelände des Tanzstudios.

§ 1 Geltungsbereich
Für den gesamten Zeitraum vor, während und nach der Veranstaltung gilt die Hausordnung im eingefriedeten Gelände der Tanzschule mit allen Anlagen und Einrichtungen des Geländes, einschließlich sämtlicher Zu- und Abgänge (im Folgenden „das Gelände“).

§ 2 Widmung

(1) Das Gelände dient vornehmlich der Durchführung von Tanzveranstaltungen.
(2) Ein Anspruch der Allgemeinheit auf Benutzung des Geländes besteht nicht.
(3) Die im Einzelfall abzuschließenden Verträge über die Benutzung des Geländes richten sich nach bürgerlichem Recht.

§ 3 Aufenthalt
(1) Im Gelände dürfen sich nur Personen aufhalten, die eine gültige Eintrittskarte oder eine sonstige Einlassberechtigung (z.B. eine Akkreditierung) mit sich führen oder die ihre Aufenthaltsberechtigung für die Veranstaltung auf eine andere Art nachweisen können. Einlassberechtigungen sind beim Betreten und innerhalb des Geländes auf Verlangen des Personals und Ordnungsdienstes vorzuweisen. Auf Verlangen ist in geeigneter Art- und Weise ein Identitätsnachweis zu erbringen.
(2) Das Fahren und Parken innerhalb des Geländes ist gestattet. Die jeweiligen Einschränkungen sind zu beachten. Im Übrigen gelten auf dem gesamten Gelände die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung (StVO).
(3) Besucher haben innerhalb des Geländes und dessen Anlagen die vorgesehenen Wege zu nutzen.
(4)Für den Aufenthalt im Gelände gelten im Übrigen die von dem Veranstalter/Sicherheitspersonal/Polizei und Rettungskräften getroffenen Anordnungen.

§ 4 Eingangskontrollen
(1) Jeder Besucher ist beim Betreten des Geländes verpflichtet, dem Personal, und auf Verlangen auch der Sicherheits- und Ordnungsdienst, seine Einlassberechtigung unaufgefordert vorzuzeigen und auf Verlangen zur Überprüfung auszuhändigen, oder seine sonstige Berechtigung nachzuweisen. Im Falle der Weigerung wird der Zutritt verwehrt.
(2) Der durch den Veranstalter eingesetzte Personal ist berechtigt, Personen – auch durch den Einsatz technischer Hilfsmittel – darauf hin zu untersuchen, ob sie aufgrund von Alkohol- oder Drogenkonsums oder wegen Mitführung von Waffen oder von gefährlichen oder feuergefährlichen Sachen ein Sicherheitsrisiko darstellen.
Der Sicherheits- und Ordnungsdienst ist mit Zustimmung der Personen berechtigt, Bekleidungsstücke und mitgeführte Behältnisse zu durchsuchen. Hierzu können auch technische Hilfsmittel und Geräte eingesetzt und verwendet werden.
(3) Personen, die ihre Aufenthaltsberechtigung nicht nachweisen können, und Personen, die ein Sicherheitsrisiko darstellen oder ihre Zustimmung zur Durchsuchung verweigern, sind zurückzuweisen und am Betreten des Geländes zu hindern. Ein Anspruch der zurückgewiesenen Besucher auf Erstattung des Eintrittsgeldes besteht nicht.

§ 5 Verhalten auf dem Gelände
(1) Alle Personen, die das Gelände betreten, haben sich so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet oder – mehr als nach den Umständen unvermeidbar – behindert oder belästigt wird.
(2) Alle Personen, die das Gelände betreten, haben den Anordnungen der Polizei, der Feuerwehr, des Personals, des Sicherheits- sowie des Ordnungs- und Rettungsdienstes Folge zu leisten. Wer vorsätzlich oder fahrlässig diese Anordnungen nicht befolgt, kann vom Personal, Sicherheits- und Ordnungsdienst oder der Polizei aus dem Gelände verwiesen werden.
(3) Alle Besucher, die das Gelände betreten, müssen den für Besucher ausgewiesenen Platz einnehmen und auf dem Weg dorthin ausschließlich die dafür vorgesehenen Zugänge benutzen. Aus Sicherheitsgründen und zur Abwehr von Gefahren sind die Besucher verpflichtet, auf Anweisung des Personals, der Polizei oder des Sicherheits- und Ordnungsdienstes andere Plätze einzunehmen.
(4) Alle Auf- und Abgänge sowie die Not-, Flucht- und Rettungswege sind freizuhalten. Unbeschadet dieser Hausordnung können erforderliche weitere Anforderungen für den Einzelfall zur Verhütung oder Beseitigung von Gefahr für Leben, Gesundheit oder Eigentum erlassen werden. Den sich zu diesem Zweck ergehenden Weisungen der Polizei oder des Personals ist Folge zu leisten.
(5) Alle Personen, die das Gelände betreten sind aufgefordert, Abfälle, Verpackungsmaterialien und leere Behältnisse nicht achtlos wegzuwerfen, sondern in den auf dem Gelände stehenden Abfallbehältern zu entsorgen.
(6)Alle Personen, die das Gelände betreten willigen unwiderruflich und für alle gegenwärtigen und zukünftigen Medien ein in die unentgeltliche Verwendung ihres Bildes und ihrer Stimme für Fotografien, Live- Übertragungen, Sendungen und/oder Aufzeichnungen von Bild und/oder Ton, die in Zusammenhang mit der Veranstaltung erstellt werden ein. § 23 Abs. 2 Kunsturhebergesetz bleibt unberührt.

§ 6 Verbote
(1) Es wird allen Personen, die das Gelände betreten untersagt, folgende Gegenstände auf das Gelände zu bringen oder einen der folgenden Gegenstände mitzuführen:
a) rassistisches, fremdenfeindliches, rechtsradikales, nationalsozialistisches oder politisches Propagandamaterial;
b) Waffen jeder Art;
c) Sachen und Gegenstände die als Waffen, Hieb-, Stoß-, Stichwaffen oder als Wurfgeschosse Verwendung finden können;
d) Gassprühdosen, ätzende, brennbare, färbende Substanzen, oder Gefäße mit Substanzen, die Gesundheit beeinträchtigen oder leicht entzündbar sind – Ausnahme, handelsübliche Taschenfeuerzeuge -;
e) Flaschen, Becher, Krüge, Dosen oder sonstige Gegenstände, die aus Glas oder einem anderen zerbrechlichen, splitternden oder besonders harten Materialhergestellt sind;
f) Sperrige Gegenstände wie Leitern, Hocker, (Klapp-) Stühle, Kisten, große Taschen, Rucksäcke, Reisekoffer;
g) Feuerwerkskörper, Leuchtkugeln, Rauchpulver, Rauchbomben oder andere pyrotechnische Gegenstände;
h) Fahnen- oder Transparentstangen (Mitgebrachte bzw. zugelassene Fahnen und Transparente müssen von ihrem Material unter den Begriff „schwer entflammbar“ fallen);
i) Größere Mengen von Papier oder Papierrollen; j) Mechanisch betriebene Lärminstrumente wie z.B. Megaphone, Gasdruckfanfaren, sowie jegliche andere Art von Lärminstrumenten, wie Pfeifen etc.;
k) Speisen und Getränke aller Art;
l) Tiere;
m) Laser-Pointer;
n) Fotokameras (außer für private Zwecke), Videokameras oder sonstige Ton- oder Bildaufnahmegeräte;
o) Jegliche werbende, kommerzielle, politische oder religiöse Gegenstände, einschließlich Banner, Schilder, Symbole und Flugblätter.

(2) Es wird allen Personen, die das Gelände betreten untersagt
a) die nicht für die Öffentlichkeit vorgesehenen Bereiche zu betreten;
b) politische Propaganda und Handlungen, rassistische, fremdenfeindliche, rechtsradikale oder Parolen und Embleme zu äußern oder zu verbreiten;
c) nicht für die allgemeine Benutzung vorgesehene Bauten und Einrichtungen, insbesondere die Leinwandpodeste, Bühnen, Fassaden, Zäune, Mauern, Umfriedungen, Absperrungen, Beleuchtungsanlagen, Kamerapodeste, Bäume, Masten aller Art und Dächer zu besteigen oder zu übersteigen;
d) Bereiche (z.B. Funktionsräume, VIP- und Medienbereiche usw.), die nicht für die Allgemeinheit zugelassen sind, bzw. deren Zutrittsberechtigung nicht für diese Bereiche gilt, zu betreten;
e) mit Gegenständen aller Art zu werfen, oder Flüssigkeit aller Art zu verschütten;
f) Feuer zu machen, Feuerwerkskörper, Leuchtkörper, Rauchpulver, Rauchbomben oder andere pyrotechnische Gegenstände abzubrennen oder abzuschießen;
g) Waren und Eintrittskarten zu verkaufen, Drucksachen zu verteilen, Sammlungen durchzuführen und/oder künstlerische / musikalische Darbietungen zu durchzuführen, welche vom Veranstalter nicht autorisiert wurden;
h) Bauliche Anlagen, Einrichtungen oder Wege zu beschriften, zu bemalen oder zu bekleben;
i) Außerhalb der Toiletten die Notdurft zu verrichten oder das Gelände durch das Wegwerfen von Gegenständen – Abfällen, Verpackungen, leeren Behältnissen usw.- zu verunreinigen;
j) Verkehrsflächen, Geh- und Fahrwege, Zu- und Abgänge zu den Besucherplätzen und Rettungswege einzuengen oder zu beeinträchtigen;
k) Auf den Sitzen, Tischen und Bänken in den Zuschauerbereichen zu stehen;
l) Sound, Bilder oder Beschreibungen im ganzen oder einzelnen (außer für private Zwecke) aufzunehmen, zu übermitteln oder in anderer Weise über das Internet oder andere Medien zu verbreiten oder andere Personen dabei zu unterstützen;
m) Fotografien oder Bilder die auf dem Gelände gemacht werden gewerblich zu verbreiten.

(3) Jedes unbefugte Betreten von nicht für die Öffentlichkeit vorgesehenen Bereichen wird wie folgt geahndet:
a) Es liegt im Ermessen des Veranstalters Strafantrag wegen Hausfriedensbruch gemäß § 123 Strafgesetzbuch zu stellen.
b) Der Besucher wird von der laufenden Veranstaltung ausgeschlossen und des Geländes verwiesen.
c) Der des Geländes verwiesene Besucher erhält Hausverbot für den gesamten Zeitraum der Veranstaltung. Dieses Hausverbot gilt nach Ablauf der Veranstaltung in den ständigen Mietflächen des Veranstalters. Bereits erworbene Tickets für weitere Veranstaltungstage der Veranstaltung verlieren ihre Gültigkeit. Der Veranstalter entscheidet anlässlich der Erteilung des Hausverbotes eigenverantwortlich, ob, wann, und in welchem Umfang dieses wieder erlischt.
d) Die Geltendmachung eines weiteren Schadens bleibt vorbehalten.

§ 7 Vertragsabschluss, Bezahlung und Eigentumsvorbehalt

Die Regelungen zum Widerruf und Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen sind aufgrund von § 312g Abs. 2 S. 1 Nr. 9 BGB nicht auf Ticketkäufe anwendbar. Dies bedeutet, dass ein zweiwöchiges Widerrufs- und Rückgaberecht nicht besteht. Gekaufte Tickets werden grundsätzlich nicht zurückgenommen.

Hinsichtlich des Kaufs von Gutscheinen und Waren besteht ein Widerrufs- und Rückgaberecht gemäß den gesetzlichen Bestimmungen, wenn der Kunde Verbraucher ist:

Widerrufsbelehrung

(1) Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag über den Kauf des/der Gutschein(e) oder Waren zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, den/ die Gutschein(e) oder Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, Tanzstudio Salsa y Sabor, Rudolf-Diesel-Str. 24-28, 26135 Oldenburg, E-Mail: info@salsaysabor.de, mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch, so werden wir Ihnen unverzüglich (z. B. per E-Mail) eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Widerrufs übermitteln.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

(2) Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf des Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben,
es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir den/ die Gutschein(e) oder Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie den/ die Gutschein(e) oder Waren zurückgesandt haben, je nach dem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie haben den/ die Gutschein(e) oder Waren unverzüglich und in jedem Fall binnen 14 Tage ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie den/ die Gutschein(e) oder Waren vor Ablauf der Frist von 14 Tagen absenden. Sie tragen nur die unmittelbaren Kosten der Rücksendung des/ der Gutscheins/ Gutscheine oder der Ware(n). Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust des/ der Gutscheins/Gutscheine oder der Ware(n) nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Ware nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

(3) Das Angebot für einen Vertragsabschluss zum Ticket-/Gutscheinkauf gibt der Kunde ab, indem er sein in das Bestellformular eingegebenes Angebot absendet. Salsa y Sabor bestätigt die Online-Bestellung, d.h. den Eingang des Angebotes, per E-Mail.

(4) Das Zustandekommen des Vertrages über den Ticket- oder Gutscheinkauf richtet sich nach der gewünschten Zahlungsart und der Übermittlungsform des Tickets/Gutscheins.

(5) Der Versand von Tickets und Gutscheinen bedingt vorherige Bezahlung durch Banküberweisung oder in bar vor Ort. Mit Gutschrift des Kaufpreises bei Salsa y Sabor ist der Vertrag geschlossen.

(6) Ticketbestellung zur Abholung im Tanzstudio: Mit der Gutschrift des Kaufpreises bei Salsa y Sabor ist der Vertrag geschlossen. Bei der Abholung von Tickets, die online bezahlt wurden, ist zur Legitimierung ein Ausweis vorzulegen.

(7) Bloße Ticketreservierung: Es handelt sich hierbei um eine für den Kunden und Salsa y Sabor unverbindliche Vormerkung eines Kaufinteresses des Kunden für ein Ticket. Salsa y Sabor wird während der Reservierungszeit keine Vormerkungen anderer Kunden für das betreffende Ticket entgegen nehmen. Nur der sofortige Ticketkauf sichert daher einen Anspruch des Kunden auf Zugangsberechtigung zu der Veranstaltung.

(8) Der Kaufvertragsabschluss bezüglich zunächst reservierter Tickets erfolgt mit Bezahlung  der Tickets per Überweisung oder bei Bezahlung und Abholung am Veranstaltungsort. Erfolgt keine rechtzeitige Abholung und Bezahlung, verfällt die Reservierung.

(9) Abholung an der Abendkasse ist möglich, wenn die Bezahlung beim Bestellvorgang erfolgt; mit der Gutschrift des Kaufpreises bei Salsa y Sabor ist der Kaufvertrag geschlossen. Sollte der Kunde das an der Abendkasse hinterlegte Ticket nicht bis Kassenschluss abholen, ist der Veranstalter berechtigt, den Platz anderweitig zu verkaufen. Eine auch nur teilweise Erstattung des Ticketpreises erfolgt nicht.

(10) Eigentumsvorbehalt: Bis zur vollständigen Bezahlung bleiben die Tickets und Gutscheine Eigentum von Salsa y Sabor. Salsa y Sabor behält sich bei Nichtbezahlung der Tickets oder Gutscheine, die Tickets bzw. Gutscheine zu sperren.

§ 8 Haftung
Der Aufenthalt im Gelände erfolgt auf eigene Gefahr. Für die vom Veranstalter, seinen gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen schuldhaft verursachten Schäden an Leben, Körper oder Gesundheit haftet das der Veranstalter nach den gesetzlichen Vorschriften.
Im Übrigen haftet der Veranstalter nur für Schäden, die von ihm, seinen gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit verursacht wurden. Die Haftung des Veranstalters ist außer im Falle vorsätzlichen, oder grob fahrlässigen Handelns, auf den Ersatz des vorhersehbaren, vertragstypischen Schadens begrenzt. Nicht erfasst werden Schäden an Leben, Körper oder Gesundheit. Unfälle oder Schäden sind unverzüglich vor Ort anzuzeigen.

§ 9 Zuwiderhandlungen
(1) Die Ahndung von Ordnungswidrigkeiten richtet sich nach den Polizeiverordnungen des Landes Oldenburg.
(2) Die Rechte des Inhabers des Hausrechts bleiben unberührt.
(3) Unbeschadet der Regelung des § 6 Absatz 3 kann gegen Personen, die dieser Hausordnung zuwiderhandeln oder durch ihr Verhalten die Sicherheit und Ordnung der Veranstaltung beeinträchtigen oder gefährden, ein Hausverbot für alle weiteren Veranstaltungen des Veranstalters verhängt werden.

§ 9 Ausnahmen
Sollten in Räumlichkeiten, welche nicht zur Mietfläche des Veranstalters gehören andere Vorschriften / Hausordnungen herrschen, bleiben diese in Kraft. Bei widersprüchlichen Aussagen zweier Verordnungen gilt die des Veranstalters.

§ 10 Inkrafttreten
Die Hausordnung tritt mit dem Tag des Beginns der Veranstaltung in Kraft.